Achtsamkeitstraining für mehr psychische Beweglichkeit, Selbstkompetenz und Resilienz

Weißkopfmöwe

Achtsamkeitstraining ist eine wirksame Ressource für alle Strukturen, in denen Menschen zusammen arbeiten und agieren – vom betrieblichen Gesundheitsmanagement bis hin zur Selbsthilfegruppe. Mein Achtsamkeitstraining stärkt gezielt die Verbindung von Geist und Körper, inspiriert zu psychischer Beweglichkeit, und setzt dabei auf unmittelbar spürbare Erfahrung (körperlich, mental, emotional).

Allen Trainingsmodulen gemeinsam sind die Achtsamkeitsmeditation und der Atem als Anker für die Aufmerksamkeit.


Module Achtsamkeitstraining

Impuls-Workshops Achtsamkeit & Co.

– Impuls-Workshops sind erlebnisorientiert und auf erste spürbar-positive Erfahrungen ausgerichtet: Sie bringen eine achtsamere Perspektive,  achtsame Instrumente und Verhaltensweisen näher. Mit kurzen, informativen Sequenzen und aufeinander aufbauenden, spürbaren Übungen, die sich selbstständig im Alltag anwenden lassen.

– „Achtsame Neuroplastizität: Der Aufbruch zu einem gesünderen Denken“

– „ACT – von achtsamer Wahrnehmung zu positivem Handeln!“

– „Selbstmitgefühl stärkt Resilienz“

– „Den Atem als Anker und Ressource entdecken“

– maßgeschneiderte Workshops von 90 Minuten bis ganztägig

Besonders gut geeignet für Gesundheitstage, Kongresse, und als neuer Impuls für Teams und Führungskräfte-Training.


Das Basistraining: 8-wöchiger Kompakt-Kurs

– Zielsetzung: die Grundlagen von Achtsamkeit erfahren, ein achtsameres Bewusstsein für sich selbst entwickeln und mit einer eigenen Achtsamkeitspraxis in die aktive Selbstkompetenz kommen.

– Mit konkreten Übungen für alle relevanten Bereiche: z. B. aus der Anspannung heraus kommen, den Atem als Anker einsetzen, die Aufmerksamkeit ins Hier & Jetzt bringen.

– 12 Teilnehmer / wöchentliches Intervall /  jew. 60, 90 oder 120 Minuten


Spürbare Achtsamkeit: in Kombination mit Yin Yoga

– Achtsamkeit braucht keine Erwartungen – Yin Yoga auch nicht. Yin Yoga lässt die Schwerkraft auf unsere FASZIEN wirken und unsere Akzeptanz für uns selbst wachsen. Yin Yoga beruhigt das vegetative Nervensystem und wirkt sich besonders positiv auf  körperliche Spannungszustände, v. a. im RÜCKEN aus.

– Achtsamkeit & Yin Yoga bezieht den Körper aktiv mit ins Achtsamkeitstraining ein. Das fördert Selbstakzeptanz und Selbstmitgefühl.

– 12 – 15 Teilnehmer / wöchentliches Intervall / jew. 90 Minuten


Achtsamkeitstraining für Teams und Gruppen

Für Projektteams, Auszubildende, Freiwillige (FSJ), ehrenamtlich Tätige oder auch Gruppen mit besonderen Anforderungen.

Je nach aktueller Situation und Anliegen kann das Vermitteln und Üben eines produktiveren Umgangs mit spezifischen Stressfaktoren und Belastungen im Fokus stehen oder die Stärkung der inneren Ressourcen der Gruppe, oder eine Kombination aus beidem.

Dabei kann der Praxis-Schwerpunkt auf das intensive Üben einer achtsamen Wahrnehmung gelegt werden – oder ein besonders relevantes Thema wie der Umgang mit belastenden Gedanken oder die stärkende Wirkung von aktivem Mitgefühl und angewandter Selbstakzeptanz zum Anlass genommen werden. Das Achtsamkeitstraining wird auf die vorhandenen Bedürfnisse und Ressourcen ausgerichtet.

– Formate: halbtägiger Workshop / ein achtsamer Tag / mehrtägiger Intensiv-Workshop

– Optional mit Elementen aus ACT (Akzeptanz und Commitment Therapie), Lachyoga, positiver Neuroplastizität oder achtsamer Bewegung.

– Max. 15 Teilnehmer.


Nachhaltig vertiefen: regelmäßige Achtsamkeit

Ein wöchentlicher bzw. 14-tägiger Termin, bei dem Teilnehmer ihre eigene Achtsamkeitspraxis vertiefen, Erfahrungen austauschen und gemeinsam ihre Fähigkeiten weiterentwickeln können – zur langfristigen Integration von Achtsamkeit in den individuellen Alltag und in die umgebenden Strukturen.


Achtsamkeit als Thema entdecken 

Das gemeinsame Lernen durch unmittelbares Erleben, den Menschen im Blick haben, der Transfer in den Alltag und ein für Sie passendes Kursformat sind meine Anliegen. Wenn Sie das anspricht, sprechen Sie mich gerne an!