Die Kraft unseres Atems verändert unser inneres Gefüge 

Atemtherapie – durch den Körper zu uns selbst 

Jetzt auch online und telefonisch.

Wenn Sie nicht zu einer Atemsitzung in meine Praxis kommen können, können Sie eine Atemsitzung ggf. auch online oder telefonisch buchen. Diese Form der Atemtherapie hat sich als Alternative bestens bewährt. Rufen Sie mich zu einem Vorgespräch einfach an.

Unbewältigte Erfahrungen und emotionale Verletzungen hemmen unseren Atemfluss und können innere Blockaden im Energiesystem auslösen. Die Folge können unbewusste Atemmuster sein, die mit spezifischem Empfinden und Verhaltens- und Denkweisen verbunden sind. Oft sind sie gänzlich unbewusst und nicht selten beeinträchtigen Sie die volle Entfaltung unseres wahren Potenzials.

Hier kann unser verbundener Atem seine lösende und integrierende Wirkung entfalten.

Präzise, klar und befreiend

Der verbundene Atem führt zunächst an unserem Verstand vorbei in den Körper zurück – und hinein in unser inneres Erleben, zurück zu uns selbst. Hier können verdrängte und blockierende Erfahrungen, Gefühle und alte Glaubenssätze bewusst erfahren werden, ihren überwältigenden Charakter verlieren, und nach und nach integriert werden.

Zurück zu dem Menschen, der Sie wirklich sind.

Jede Atemtherapie-Sitzung bringt spürbar neue Energie in Ihr System. Ihre ursprüngliche Lebenskraft kommt wieder in Fluss – und Sie können einen neuen Zugang zu Ihren Ressourcen und Ihrer Selbstwirksamkeit finden. Es entsteht eine neue innere Verbundenheit. Und damit beginnt Ihr Weg zurück zu dem Menschen, der Sie wirklich sind.

Auf körperliche Ebene unterstützt die Atemtherapie als selbstregulierendes Prinzip den Ausgleich in Stoffwechsel, vegetativem Nervensystem (Sympathikus und Parasympathikus), Tonus – und eine nachhaltig stabilere Gesundheit.

Ich freue mich darauf, Sie als Atem-Coach auf Ihrem Weg zu begleiten.

Weitere Informationen finden Sie auch in diesem Artikel (Kölner Stadt-Anzeiger):

SKMBT_C36014030518541

„Was hinter uns und was vor uns liegt sind kleine Dimensionen im Vergleich zu dem, was in uns liegt.“

Oliver Wendell Holmes